Wir machen den Strom grün.

Nusser Neue Energie

Verbundene Unternehmen

Mitarbeiter gesamt: 5

Historie

Seit vielen Generationen wird die Landwirtschaft in Familienbesitz bewirtschaftet. Von damals bis heute hat sich der Bauernhof zu einem modernen und zukunftsorientierten landwirtschaftlichen Unternehmen entwickelt. Die Kühe werden in einem komfortablen Stall von einem Melkroboter gemolken und gefüttert. Die Felder bearbeitet man mit modernen Maschinen und es werden in vielseitigen Fruchtfolgen Pflanzen angebaut, um die Kühe und Rinder zu füttern, und die übrige Fläche wird genutzt zum Anbau der Energiepflanzen wie Mais, Sorghum, Zuckerhirse, verschiedene Getreidearten, Gräser, Kleegras und Zwischenfrüchte. Versuchsweise werden noch Wildpflanzen und Sonnenblumen zur Erzeugung von Biomasse für die Biogasanlage ausgesät.

Die Nachfrage nach Nahrungsmitteln ist die letzten Jahre ständig zurückgegangen und viele Felder mussten brach gelegt werden. Und weil das doch ziemlich unsinnig war, wurde nach anderen Verwertungsmöglichkeiten des Aufwuchses der Felder gesucht. So entdeckte man auch die Biogasanlagen, mit welchen die überschüssigen Nahrungsmittel im Mix mit Gülle und Mist zu Energie umgewandelt werden können. Zuerst entstand im Unternehmen die Biogasanlage in Dentingen im Jahr 2001, angefangen mit 80 KW elektr. Leistung, heute 500 KW.

Biogasanlage in Dentingen Biogasanlage in Dürmentingen

Im Jahr 2008 wurde die Biogasanlage in Dürmentingen in Betrieb genommen und in den darauffolgenden Jahren mit einem Fernwärmenetz ergänzt, die Anlage produziert stündlich 1000 kwh Strom und etwa gleichviel an Wärme. Mit dem erzeugten Strom können ca. 2000 Haushalte versorgt werden. Viele Gebäude von Unternehmen, der Gemeinde und viele Wohnhäuser in Dürmentingen werden seither mit ökologischer Wärme aus nachwachsenden Rohstoffen umweltfreundlich mit der Wärmeenergie aus der Biogasanlage beheizt, und sparen können die Fernwärmekunden dabei natürlich auch, denn hier sind Sie unabhängig von Öl und Gas. Sollte die Wärme mal nicht ausreichen, wird mit einem Hackschnitzelkessel dazugeheizt.

2009 wurden auf das Dach der Maschinenhalle, Milchviehstall und Scheune Photovoltaikanlagen zur Stromerzeugung installiert.